Wir in Rheinland-Pfalz/Saar

Die größte Jugendbewegung der Welt …

I_8fb5d1b8ccDie Pfadfinderbewegung ist die größte Jugendbewegung der Welt. Wir, der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Rheinland-Pfalz/Saar (VCP RPS) sind ein Teil davon. Etwa 4.000 Mitglieder, Mädchen und Jungen in vielen verschiedenen Gruppen in den Orten, erfahren bei uns jeden Tag Gemeinschaft, Demokratie, Natur und Christentum.

Mit unserer Pfadfinderarbeit wollen wir dazu beitragen, dass junge Menschen zu selbständigen, eigenverantwortlich handelnden, konstruktiv kritischen Bürger unseres demokratischen Staates heranwachsen. Wir sind parteipolitisch neutral.

Als Teil der internationalen Pfadfinderbewegung verwenden wir die international festgelegten Symbole: Fahrtenhemd (Kluft/Tracht), Halstuch und Abzeichen und die international gebräuchlichen Methoden. Neben “Gesetz und Versprechen” ist das Prinzip “Learning by doing” eines der Pfadfinderischen Grundelemente, die heute noch wie zu den Anfängen große Bedeutung haben. Das Prinzip der kleinen Gruppe und altersgerechte, aufeinander aufbauende Arbeitsformen sind wesentliche Bestandteile unserer Pfadfinderarbeit.
Unser Pfadfindermotto “Allzeit Bereit” und die Losung “Jeden Tag eine Gute Tat” bedeuten, dass eine Pfadfinderin und ein Pfadfinder jederzeit in der Lage sein möchte, seinen Mitmenschen zu helfen.

 

Orientierung am Evangelium …

Christliche Pfadfinderschaft bedeutet für uns eine immer neue Anforderung zur Orientierung am Evangelium. Die Auseinandersetzung mit christlichen Themen und die aktive Mitarbeit in unseren Kirchengemeinden sind Versuche einer an Jesus Christus ausgerichteten Lebensführung.

 

Leben in und mit der Natur …

Pfadfinderinnen und Pfadfinder leben in und mit der Natur. Aktionen im Freien, Fahrten und Lager als selbstverständliche und regelmäßige Bestandteile unser Kinder- und Jugendarbeit ermöglichen ein intensives Verhältnis zu unserer Umwelt und somit einen überzeugten Umweltschutz.

 

Eine lange Tradition …

Das Pfadfindertum in Deutschland hat von seiner Entstehung und Struktur eine Sonderrolle. Da pro Land immer nur ein Pfadfinderbund in den Weltverbänden WOSM (männlich) und WAGGGS (weiblich) Mitglied sein darf und es in Deutschland konfessionsungebundene (BdP), katholische (PSG, DPSG) und evangelische (VCP) Verbände gibt, wurde ein weiblicher und ein männlicher Ringverband (RdP, RDP) gegründet.
Der VCP hat eine lange Tradition und lässt sich auf zwei wesentliche Wurzeln zurückführen: einmal die Pfadfinderbewegung von Baden Powell und zum anderen auf die bündische Jugend, die Wandervögel.

 

Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Rheinland-Pfalz/Saar (VCP RPS)

Das Land VCP Rheinland-Pfalz/Saar ist der Nachfolger der CPD Landesmark Rheinland-Pfalz. Diese wurde am 14./15.05.1949 auf dem Landesmarkthing in Weisenheim am Sand gegründet. Mit der Fusion der CPD mit den weiblichen Bünden (EMP, BCP) vollzog sich auch auf der Landesversammlung am 4./5.11.1972 die Fusion zum VCP Rheinland-Pfalz/Saar (RPS).
Das Land wuchs ständig, es kamen neue Siedlungen und Stämme dazu, durch Teilung von Gauen entstanden neue. Heute haben wir acht Gaue und einen Bezirk.

 

Unsere Landesführer sind und waren:

Fritz Feldmann (1973 – 1983)
Hans Peter von Kirchbach (HP) (1983 – 1988)
Jürgen Hatzfeld (1988 – 1992)
Hans Peter von Kirchbach (HP) (1992 – 1994)
Peter von Unruh (1994 – 1999)
Marc André Peters (1999 – 2000)
Jutta Pötter und Fabian Caspary (1999 – 2003)
Andreas Müller (2003 – 2007)
Jule Lumma und Christoph Krubasik (Kruba) (2007 – 2010)
Jule Lumma, Lena Schuff und Oliver Pfundheller (Speedo) (2010-2012)
Till Strang und Martin Rybak (2012 – 2014)
Martin Rybak, Jana Wiemers und Patrick Franz (2014 – 2015)
Seit 2015 sind Philipp Wendel und Jan Paulus unsere Landesführer

 

Ein eigenes Profil …

Im Land hat sich ein Profil gebildet, welches unsere Arbeit prägt. Dies kennzeichnet vor allem folgendes:

  • Wir bekennen uns zur persönlichen, verantworteten Führung.
  • Wir orientieren uns am Evangelium.
  • Wir bekennen uns zu den wichtigen Elementen des traditionellen Pfadfindertums.
  • Wir arbeiten altersgemäß in Stufen.
  • Die langfristig zusammenlebende und arbeitende Sippe prägt die Arbeit in der Pfadfinderstufe.
  • Wir vermeiden ideologische Einflussnahme in unserer Arbeit.