I_0aa58cb136Die Pfadfinderstufe ist die zentrale Stufe in der Pfadfinderei. Hier treffen sich die 11- bis 16jährigen in Sippen unter der Leitung ihres Sippenführers.
Pfadfinden ist Abenteuer: Morgens noch nicht zu wissen, wo abends das Zelt stehen soll. In der Sippe sind Mädchen und Jungen in der Pfadfinderstufe unterwegs. Pfadfinden heißt, Neues entdecken, in der Natur Zusammenhänge zu beobachten und zu begreifen.
Das Motto der Pfadfinder lautet “Allzeit Bereit!”. Sie grüßen sich mit “Gut Pfad!”.
Die Zeit in der Pfadfinderstufe ist lang, darum unterteilt sich diese Stufe im VCP PRS in Abschnitte. Hier kann die Sippenführerin, der Sippenführer sein Programm dem Alter besser anpassen.

 

Diese zwei Abschnitte sind:

I_39eae2f700Jungpfadfinderinnen und Jungpfadfinder (10-13 Jahre):

Die Erlebnis- und Erfahrungsebene der Jungpfadfinder ist die Sippe. Der Jungpfadfinder muß lernen sich in dieser kleinen, überschaubaren Gruppe zurechtzufinden.

 

Pfadfinderinnen und Pfadfinder (13-16 Jahre):

Die Erfahrungsebene wird auf den Stamm ausgedehnt. Nachdem die Mädchen und Jungen ungefähr zwei Jahre im Erlebnisbereich Sippe gelebt haben, wächst das Interesse neue Freunde zu finden. Der Stamm bedeutet auch die Möglichkeit der Übernahme neuer Aufgaben.

Aus der inhaltlichen Orientierung sollen die Pfadfinder gegen Ende der Pfadfinderstufe möglichst eigenständige Aufgaben und Aktionen zur Vorbereitung auf die Ranger-/Roverarbeit finden. Dies fordert auch die Erweiterung des Horizontes über die Stammesebene hinaus.