Tagtäglich sehen und hören wir es in den Medien, erleben es oft auch selbst. Viele neue Mitmenschen kommen aus der ganzen Welt zu uns nach Europa. Mit Krieg, Armut, Arbeitslosigkeit und dem Klimawandel seien nur einige Gründe dafür genannt.

Für einige dieser Ursachen sind wir mitverantwortlich. Daher können wir es den Menschen auch nicht verübeln, an Frieden und Wohlstand in Europa teilhaben zu wollen.

Über ein Viertel aller in Deutschland lebenden Kinder hat einen Migrationshintergrund. Viele haben hier schon eine neue Heimat gefunden – Andere sind gerade dabei, sich bei uns zu integrieren. In den letzten Jahren macht sich allerdings auch vielerorts in Deutschland und Europa eine fremdenfeindliche Stimmung breit. Parteien die nationalistische und populistische Inhalte vertreten bekommen immer mehr Zuspruch.

Solchen Entwicklungen müssen wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder entgegentreten. Ganz nach einem unserer Pfadfindergesetze „Pfadfinderinnen und Pfadfinder nehmen Rücksicht und achten ihre Mitmenschen“, setzen wir uns für ein Miteinander und ein friedliches Zusammenleben zwischen allen Menschen dieser Welt ein. Wir wollen mit “Freund*in aller Menschen” ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit setzen!

zurück